SPD Guben

Zeit zum Gespräch

Bundespolitik

mit Matthias Platzeck und Ulrich Freese
am 9. September 2013 ab 17 Uhr
Gartensparte Südwest
Am Wasserwerk, 03172 Guben

Ablaufplan
für
Matthias Platzeck
Guben, 09. September 2013

Datum:
Montag, 09.09.2013

Veranstaltungsort und Anschrift:
Gartensparte "Südwest", Am Wasserwerk, 03172 Guben

Veranstaltungsform:
Veranstaltung unter freiem Himmel

Veranstalter:
Sommerfest des SPD-Ortsvereins Guben

Zielgruppe:
Alle Wählerschichten, Vereine und Verbände Guben

Erwartete Teilnehmerzahl: 150-200

Beginn Teilnahme an Veranstaltung
:
18.00 Uhr (17 Uhr musikalische Einstimmung)

Ende Teilnahme an Veranstaltung: 20.00 Uhr

Ansprechpartner vor Ort mit Handynummer:
Ilse Jannaschk, 01629083638
Gerhard Wenzel, 01705851029

Vor Beginn der Veranstaltung erfolgt ein Besuch bei der Glas- und Leichtmetallbau Dulitz GmbH, Bahnhofstraße 2, 03172 Guben. Der Geschäftsführer ist Herr Joachim Dulitz. Das Unternehmen wurde 1902 gegründet (Bau- und Kunstglaserei) und befindet in 4. Generation in Familienbesitz. Der amtierende Bürgermeister Herr Fred Mahro, Herr Ulrich Freese und Herr Günter Quiel werden Herrn Matthias Platzeck während des Besuches begleiten.

Herr Matthias Platzeck wird von Herrn Dr. Dietmar Woidke, SPD-Unterbezirksvorsitzender Spree-Neiße (angefragt), Herrn Fred Mahro, amtierender Bürgermeister der Stadt Guben, Herrn Hermann Kostrewa, Dezernent für Soziales beim Landkreis Spree-Neiße und stellvertretender Landrat des Landkreises Spree-Neiße und Herrn Ulrich Freese, Kandidat des Wahlkreises 64 zur Bundestagswahl, empfangen.

Zeitplan:
17.00 - Begrüßung durch den SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Günter Quiel
17.00 - Musikalische Einstimmung mit Wolfgang Dannat und polnischem Gesangsduo - Kulturhaus Gubin
18.00 - Eintreffen von Matthias Platzeck und Begrüßung durch den Wahlkreisbewerber Ulrich Freese
18.15 - Rede des Ministerpräsidenten
18.40 - Gespräche mit Bürgerinnen, Bürgern sowie mit den Vereinsvorsitzenden an den Tischen

Hinweise zur Rede:
- wirtschaftliche Situation in der Region - Randlage zu Polen
- demografische Entwicklung - Einwohnerrückgang bis 2030 rund 28%
- damit verbunden der notwendige Rückbau von Wohnungen in den Mittelzentren Guben, Forst, Spremberg sowie der Stadt Cottbus unter Beachtung städtebaulicher Ziele
- Infrastruktur - Straßenbau, Schiene - Anbindung an die polnischen Wirtschaftregionen
- Kohle und Energie - wirtschaftliches Standbein der Region
- Energiewende - regenerative Energiegewinnung
- Besondere Situation von Guben - Weiterführung des Tagebaus Jänschwalde und Planung eines Tagebaus auf polnischer Seite